Fahrt ins Blaue

"Altes neu entdecken!" – unter dieses Motto hatten Sebastian & Peter die Fahrt ins Blaue am 1. Mai 2012 gestellt!

Sie luden ein zur wohl verrückteste und geheimste Veranstaltung in Vereinsprogramm 2012. Eine Fahrt, bei der nur sie wussten, wohin sie ging.

16 Vereinsangehörige folgten den beiden im vollsten Vertrauen und fanden dieses einhellig bestätigt, so das abschließende Resume am Ende des Tages.

Doch starten wir am Beginn des Tages.

Alle Teilnehmer/Innen waren aufgefordert an diesem Morgen pünktlich bis 9 Uhr im LesBiSchwulen Zentrum in Aachen zum Frühstück zu sein. Die Fragezeichen standen einigen deutlich ins Gesicht geschrieben, als sie das Zentrum in seinem Standardzustand vorfanden. Nicht wie üblich bei den Meyers eingedeckt und aufgetischt, sondern ein deutliches NICHTS!

Die Teilnehmer/Innen wurden dann über das Programm informiert und auch darüber, dass das Frühstück der erste Punkt auf der Tagestour sei.

Um 9:10 Uhr ging es dann mit Fahrgemeinschaften, raus aus Aachen, rein in den Nationalpark Eifel nach Schleiden Herhahn in ein wunderbares Blockbohlenhaus das als Cafe Chalet eingerichtet ist. Hier wurde in ruhiger Ausführlichkeit gefrühstückt.


Leckeres Frühstück im Chalet
Bildnachweis: Peter M.

Frisch gestärkt und zu neuen Taten bereit ging es um 12 Uhr weiter zum Freilichtmuseum in Kommern.

Wenn Engel reisen, haben sie gutes Wetter. Unser 1. Mai-Wetter war nicht nur gut, sondern phantastisch. So wurde es dem einen oder der anderen beim sportlichen Anstieg vom Museumsparkplatz zum Eingang dann auch noch etwas wärmer. Das weitläufige Gelände ist in 5 Sektionen gegliedert. In kleinen Gruppen durchwanderten wir die Bereiche Westerwald, Eifel und Niederrhein. Die offenen Häuser mit den Gegenständen des Alltags und den anschaulichen Beschreibungen gaben einen guten Einblick in das damalige Leben. Besonderen Mut verlangte die Besichtigung der sehr hohen und mit einer steilen Treppe versehenen Bockwindmühle.


Mutig sein ... im Freilichtmuseum
Bildnachweis: Peter M.

Nach rund 2,5 Stunden trafen sich alle pünktlich und mit neuen Eindrücken am Museumsausgang.

Weiter ging die Fahrt nach Satzvey zur dortigen Burg. Hier besuchten wir einen mittelalterlichen Hexenmarkt. Mit altertümlichen Markttreiben, Musik, Tanz und Spiel wurden wir, vor der beeindruckenden Kulisse der Burg Satzvey, in eine andere Zeit zurückversetzt. Akteurinnen und Akteure in Kostümen rundeten das Bild ab.


... spricht für sich selber ...
Bildnachweis: Peter M.

Nachdem ausgiebigen Frühstück war nun schon wieder etwas Platz für die eine oder andere Leckerei die zahlreich angeboten wurden.

sau gut
Bildnachweis: Peter M.

Einige entdeckten das Bogenschießen für sich als neue Sportart. Es geht das Gerücht um, dass vereinzelt wenigstens das Gebäude hinter der Zielscheibe getroffen wurde.

Die Hexen, Gaukler und Musikleute spielten an verschiedenen Plätzen und auf der Bühne auf.


Für das Auge gab es auch was – das weibliche ...
Bildnachweis: Peter M.


... und das männliche
Bildnachweis: Peter M.

Gegen 18 Uhr ging ein schöner und programmreicher Tag mit dem Antritt der Rückfahrt seinem Ende entgegen.

Diese Fahrt verpasst? Sei nicht zu traurig, denn schon am 01. Mai 2013 ist die nächste Fahrt ins Blaue, doch mehr wird jetzt nicht verraten!!!

Mit sportlichen Grüßen
Euer Geschäftsführender Vorstand